GUESS WHO'S BACK? Das große Banner an der Fassade des Depots kündigt es bereits an: Wir sind nach der Zwangspause wieder zurück und freuen uns auf Kunst, Kultur und natürlich unser Publikum! Ob Ausstellungen, Theater, Kino oder Workshops - es kehrt langsam aber sicher wieder Leben in die ehemalige Straßenbahnwerkstatt ein. Wie überall gelten in Zeiten von Corona natürlich auch bei uns bis auf weiteres verstärkte Hygienemaßnahmen

SAVE THE DATE: Die World Press Photo Ausstellung ist verschoben worden und findet vom 24.10. bis 15.11.2020 statt. Eine Ankündigung dazu gibt es auch bereits in unserem aktuellen acrobat reader dc33png Programmheft.

 

DIE FRAU DIE GEGEN TÜREN RANNTE

Theater, Tanz & Bühne
die_frau2
Datum: Fr 28.08. 2020-08-28 20:00

Veranstaltungsort: Theater im Depot

 

Mit Lesley Higl
Nach Roddy Doyle

Es ist die Geschichte von Paula Spencer, für die mit 39 Jahren, das Meiste in ihrem Leben schon gelaufen ist. Und es ist nicht gut gelaufen. Zwischen abgestumpften Lehrern und zudringlichen Banknachbarn trainiert sie schmutziges Denken und abgebrühtes Benehmen.Dann gründet sie mit ihrer Jugendliebe Charlo eine Familie. Und immer wieder sitzt sie im Krankenhaus und erklärt ihre Verletzungen damit, dass sie gegen eine Tür gelaufen sei.Nun ist Charlo tot und Paula beginnt zu sprechen.Paula Spencer ist eine alkoholsüchtige Frau, die allen Widerwärtigkeiten und Demütigungen zum Trotz ihr Leben in die Hand nimmt.Ein furioser Monolog über eine enttäuschte Liebe und den unermüdlichen Versuch, das Leben aus eigener Kraft in den Griff zu bekommen.

Für Paula Spencer ist mit 39 Jahren, das Meiste in ihrem Leben schon gelaufen. Und es ist nicht gut gelaufen. In der Schule wird sie knapp über Sonderschulklassenniveau eingestuft. Zwischen abgestumpften Lehrern und zudringlichen Banknachbarn trainiert sie schmutziges Denken und abgebrühtes Benehmen. Dann gründet sie mit ihrer Jugendliebe Charlo eine Familie. Und immer wieder sitzt sie im Krankenhaus und erklärt ihre Verletzungen damit, dass sie gegen eine Tür gelaufen sei. Nun ist Charlo tot und Paula beginnt zu sprechen.

Booker-Preisträger Roddy Doyle erzählt die Geschichte einer alkoholsüchtigen Frau, die allen Widerwärtigkeiten und Demütigungen zum Trotz ihr Leben in die Hand nimmt. Fernab von Sentimentalitäten oder moralischen Zeigefingern veranschaulicht er einen Bewusstwerdungsprozess in harter Bodennähe, der sich zu einer präzisen Milieuschilderung verdichtet. Ein furioser Monolog über eine enttäuschte Liebe und den unermüdlichen Versuch, das Leben aus eigener Kraft in den Griff zu bekommen. „Er hat mich geliebt und er hat mich geschlagen. Und ich hab ihn geliebt und eingesteckt. So einfach ist das. So einfach und so kompliziert. Neues Theaterteam in NRW inszeniert „Die Frau, die gegen Türen rannte“. Im Frühjahr 2019 entstand die erste gemeinsame Produktion von Regisseur Jürgen Hartmann, der Bühnen- und Kostümbildnerin Rabea Stadthaus und der bochumer Schauspielerin Lesley Higl. In einem kleinen Probenraum mitten in Bochum und aus eigener Kraft entstand mit viel Erfolg eine neue Theaterproduktion in der Off-Szene in NRW. Die deutsche Bühnenfassung stammt von Oliver Reese, erschienen ist diese im S.Fischer Verlag. Beraten wurde das Theaterteam von der Caritas in Bochum und dem Frauenhaus Bottrop. Ein Soloabend von ca. 75 Min.


Vorstellungen:
FR 28.08.2020 um 20 Uhr
SA 29.08.2020 um 20 Uhr

Eintritt:
Online 17 € / 10 € erm.

Ort:
Theater im Depot

Schauspielerin:
Lesley Higl

Regie:
Jürgen Hartmann

 

Kostüm:
Rabea Stadthaus-Bühne

Foto oben:
Bülent Kirschbaum

 

 

E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!