KALI TRAS - IM RAHMEN VON DJELEM DJELEM

Theater
Datum: Freitag, 21. September 2018 20:00

Ort: Theater im Depot

KALI TRAS
BLACK FEAR
Giuvlipen

Unter der Regie von Mihai Lucacs dramatisiert Kali Tras eines der bedeutensten, brutalsten und trotzdem wenig beachteten Kapitel der Geschichte der Roma: Die Verfolgung der rumänischen Roma zur Zeit des diktatorischen Militärregimes Ion Antonescus (1940– 1944). Kali Tras folgt dabei den Spuren einer reisenden Roma Theatergruppe in den 1940 Jahren und erzählt von den Ereignissen und Schicksalen unter der ständigen Verfolgung und Bedrohung einer Deportation nach Transnistrien. Die feministische Theaterguppe „Giuvlipen" ist die erste und einzige professionelle, von Frauen gegründete, Theatergruppe Rumäniens. Ihre Arbeiten hinterfragen konsequent rassistische, antiromanistische Stereotype.

Vorstellung: FR 21.09.2018 um 20 Uhr
Eintritt: frei
Ort: Theater im Depot

Schauspiel: Zita Moldovan, Mihaela Dra ̆ gan, Marcel Costea, Ninel Petrache, Mircea Dragoman
Szenograe: Iulia Toma
Bühnenbewegung: Paul Dunca, Ana Costea
Dramaturgie: Mihaela Dra ̆ gan Text & Regie: Mihai Lukács

Förderer & Veranstalter: Theater im Depot, RVR

Kali Tras findet statt im Rahmen von "Djelem Djelem": 

Djelem Djelem
5. Dortmunder Roma Kulturfestival
Vom Depot bis zum Nordmarkt

Zum 5. Mal bringt das Festival „Djelem Djelem" Alteingesessene und Neuzugewanderte zusammen. Die vielfaltigen Roma-Kulturen werden in Musik, Theater, Film und Tanz erlebbar gemacht, Diskussionen regen zum Meinungsaustausch an. Das Festival „Djelem Djelem" mit über 30 beteiligten Partnern setzt ein deutliches Zeichen gegen jahrhundertealte Vorurteile, gegen Antiziganismus und neu belebte Feindbilder. Es wirbt für ein unverkrampftes Miteinander und den kulturellen Austausch. Inzwischen ist das Festival auch jenseits der Dortmunder Nordstadt zu einer festen kulturellen Größe in Dortmund und dem gesamten Ruhrgebiet aufgestiegen – ein Zeichen für eine beherzte Willkommenskultur.

Djelem Djelem wird in Kooperation veranstaltet von: 

 

         

 

     

 

                 

 

Förderer:

 

 

 

Telefon
0231 982 120
E-Mail
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
facebook

 

 

 

 

Powered by iCagenda